Bücher für
den Wandel

Redesigning Civilization, wie erschaffen wir die

westliche Zivilisation neu?

von Alan Patrick Stern

Buchreihe „Universum

im Inneren“

„Der innere Reichtum, die Weisheit hinter Ayurveda,

Yoga und Vedanta“

von Swami Chidananda

Weltsicht für eine Nachhaltige Welt

Niemand weiß heute, was Menschen in fünfzig Jahren über die Welt, sich selbst und ihr Leben denken werden. Aber über eins sind sich alle führenden Denkerinnen und Denker der Gegenwart einig: Unser Weltbild muss sich grundlegend ändern, wenn wir die Biosphäre, unsere Zivilisation und uns selbst retten wollen. Die Texte dieses Buches stammen von solchen Denkerinnen und Denkern.

 

Die Autoren der Essays in diesem Buch kommen aus sehr unterschiedlichen Bereichen des Nachdenkens über die Zukunft unserer Zivilisation. Das war auch die Idee: die Welt aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten in der Hoffnung, dass in der Überschneidung der Blickfelder eine Weltsicht liegt, mit der wir eine bessere Zukunft bauen können.

Lassen Sie sich auf diese Vielfalt ein. Schauen Sie sich die einzelnen Steine dieses Mosaiks an und versuchen Sie, in dem aus ihnen entstehenden Bild Muster zu erkennen. Es lohnt sich. Und ist gleichzeitig enorm wichtig. Denn davon, wie wir die Welt sehen, was wir für wesentlich und wahr halten, hängt unsere Zukunft ab.

 

Das Buch nimmt Sie auf eine Reise, die Sie

- von der systemischen Suche nach der globalen Bewusstwerdung eines Astrophysikers

- zu der Erzählung eines Nachhaltigkeitsforschers und Ökonomen über ein gutes Leben für alle führt.

- Sie begeben sich in ein neues kulturelles Terrain jenseits der Selbstbezogenheit, das ein schwedischer Sozialunternehmer beschreibt,

- und wandern dann jenseits des Gedankenhorizonts von Markt und Staat mit einer Commoning-Aktivistin,

- um mit einer strategischen Beraterin für Nachhaltigkeitstransformation Rast zu machen und in das Denken und Handeln in einer veränderten Welt einzutauchen.

- Als Nächstes entdecken Sie Wege der Balance zwischen dem Tun und dem Sein in Unternehmen.

- Mit einer wachstumskritischen Sozialwissenschaftlerin steigen Sie in einen ICE nach Bremen, um über Halt und Haltung nachzudenken.

- Ein christlicher Theologe zeigt Ihnen anschließend einen Ausblick auf die Landschaften der Angst und ermuntert Sie, sich denjenigen anzuschließen, die an der Anhebung des Wertegrundwasserspiegels arbeiten,

- und übergibt Sie der Führung eines katholischen Bischofs, der Sie in die Landschaften des Lebens und der Spiritualität mitnimmt.

- Es folgt eine Fahrt nach Persien, wo Ihnen ein bedeutender islamischer Denker die Ordnung der Natur erklärt.

- Zum Schluss fliegen Sie nach Amerika – dort wird ein Mönch Sie in den Weiten von Texas in die philosophischen Tiefen der Einheit allen Seins einweihen.

ISBN: 978-3-9820862-2-4

308 Seiten

24,90 EURO

Neuerscheinung

Cover_Weltbild für den Blauen Planeten_96dpi_RGB_503 breit.jpg

Autorengespräch

Über die Autoren

Swami Atmarupananda entdeckte die nichtduale Vedanta-Tradition des Hinduismus als Teenager und trat 1969 dem Ramakrishna-Mönchsorden bei. Während seiner langjährigen klösterlichen und spirituellen Ausbildung in Indien diente er auch als Acharya (Professor) am Klosterseminar des Ordens in Kolkata und als stellvertretender Herausgeber der Zeitschrift „Prabuddha Bharata“.
Seit mehr als zwei Jahrzehnten reist er um die Welt, um Vorträge zu halten und Klausuren in englischer und spanischer Sprache abzuhalten. Er beteiligt sich am interspirituellen Dialog und nimmt an Konferenzen teil, die sich der Suche nach einem neuen Modell für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung widmen, das weder die lokalen Werte und Traditionen noch die Umwelt zerstört.

Tomas Björkman ist ein schwedischer Sozialunternehmer und angewandter Philosoph. In den vergangenen 25 Jahren hat er innovative internationale Unternehmen in den Bereichen Banken und Immobilien aufgebaut. Eine seiner Initiativen ist die in Stockholm ansässige Stiftung Ekskäret, die jungen Menschen hilft, ihr Leben auszurichten und eine bewusstere und nachhaltigere Gesellschaft aufzubauen. Er hat mehrere Bücher geschrieben, von denen drei („Das skandinavische Geheimnis“, „Die Welt, die wir erschaffen“ und „Der Markt-Mythos“) ins Deutsche übersetzt wurden.

Thomas Bruhn ist promovierter Physiker und leitet am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam die Forschungsgruppe „Denkweisen und Geisteshaltungen für das Anthropozän“ zu der Frage, auf welche Weise die Kultivierung innerer Haltungen wie Achtsamkeit und Mitgefühl zum Wandel zur Nachhaltigkeit beitragen kann. Seit 2017 arbeitet er dort auch zu kollektivem Lernen und Ko-Kreativität im Kontext politischer Entscheidungsprozesse für Nachhaltigkeit. Sein erstes Buch „Mehr sein, weniger brauchen“ (geschrieben zusammen mit Jessica Böhme) ist in 2021 erschienen. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft Club of Rome.

Marianne Gronemeyer gilt als Vordenkerin der wachstumskritischen Debatte und spricht über den Einfluss der vom Konsum bestimmten Lebensweise auf die Gesellschaft seit den 1980er-Jahren. Ihr erstes Buch zu diesem Thema publizierte sie im Jahr 1988. Die promovierte Sozialwissenschaftlerin war fast 20 Jahre lang Professorin für Erziehungs- und Sozialwissenschaften an der Fachhochschule Wiesbaden. Zu ihrem gesellschaftlichen Engagement gehörten Arbeit im Komitee für Grundrechte und Demokratie und Aufsichtsratsmitgliedschaft bei Greenpeace e.V. Deutschland.

Silke Helfrich ist eine deutsche Autorin, Forscherin und Commons-Aktivistin. Ihr Fokus liegt auf den sozialen Prozessen, in denen Gemeinsames und Gemeingüter entstehen und weiterentwickelt werden (Commoning), sowie auf Begriffen und Mustern, die Commoning beschreiben. Silke Helfrich engagiert sich im Commons-Institut e.V. Sie ist Mitbegründerin der Commons Strategies Group.

Gerd Hofielen, Psychologe und Betriebswirt, ist ein Sprecher der Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie. Er war zunächst in einem Konzern im Rechnungs- und Personalwesen und danach als Management- und Team-Coach in internationalen Großunternehmen tätig. Heute widmet er sich hauptsächlich der Annäherung von konventionellen Lebens- und Geschäftsmodellen an zukunftsfähige Praxis. Seit 2012 leitet er die Humanistic Management Practices gGmbH.

Petra Künkel ist Mitglied des Exekutivkomitees des International Club of Rome und geschäftsführende Direktorin des Collective Leadership Institute, eines in Deutschland und Südafrika ansässigen Sozialunternehmens, das die Kompetenz zur Zusammenarbeit für einen transformativen Wandel fördert. Als erfahrene Systemwissenschaftlerin, visionäre Autorin und Expertin für komplexe Multi-Stakeholder-Settings fördert sie Systemtransformationen durch den Ausbau kollektiver Führungskompetenzen für Entscheidungsträger aus Unternehmen, dem öffentlichen Sektor und der Zivilgesellschaft. Mit ihrem Ausbildungshintergrund in Veränderungsmanagement, Organisationspsychologie und Politikwissenschaft verfügt sie über profunde internationale Erfahrungen in den Bereichen Unternehmensveränderung, Entwicklungszusammenarbeit und Politikumsetzung.

Jürg Minsch ist Nachhaltigkeitsforscher und Autor. Seine fachlichen und thematischen Zugänge sind Ökologische Ökonomie, Marktwirtschaft und Demokratie, Menschenrechte, institutionelle Innovationen. Er gehört zur Gründergeneration des Instituts für Wirtschaft und Ökologie an der Universität St. Gallen (Schweiz), war Professor für Nachhaltige Entwicklung an der Universität für Bodenkultur Wien, lehrte unter anderem an der ETH Zürich und der Universität Bern und leitete mit seiner Ehefrau Priska Baur die Forschungsgruppe Umweltbildung an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Seyyed Hossein Nasr ist persischer Universitätsprofessor für Islamische Studien an der George Washington University und ein bedeutender islamischer Philosoph. Er lehrte zuvor an der Harvard University, der University of Tehran und der Temple University in Philadelphia und hielt die Gifford Lectures an der University of Edinburgh.
Dr. Nasr ist der Autor von über fünfzig Büchern und Hunderten von Artikeln zu Themen wie traditionalistische Metaphysik, islamische Wissenschaft, Sufismus und islamische Philosophie. Er schreibt auf Persisch, Englisch, Französisch und Arabisch. Seit den 60er-Jahren spricht und publiziert er über die tieferliegenden Ursachen der Zerstörung der Natur. Er gilt als einer der einflussreichsten islamischen Gelehrten der Welt.

Tanja Trost ist Psychologin mit einer langjährigen Berufserfahrung in der Wirtschaft. Durch ihre Yogapraxis entwickelte sie einen Bezug zu den asiatischen Weisheitslehren. Heute lebt sie in Berlin und widmet sich innerhalb der Gemeinwohl-Ökonomie der Schnittstelle zwischen Psychologie, Meditation sowie anderen Themen, die ethisches und nachhaltiges Handeln der Menschen in den Mittelpunkt stellen.

Stefan Zekorn ist seit dem Jahr 2010 Weihbischof für das Bistum Münster und ein Theologe. Er studierte katholische Theologie und Philosophie in Münster und Rom. Im Jahr 1984 empfing er die Priesterweihe und sechs Jahre später wurde er an der Westfälischen Wilhelms-Universität zum Doktor der Theologie promoviert. Dr. Zekorn gehört der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz an. Er ist Autor und Herausgeber von mehreren Büchern.

Paul M. Zulehner ist promovierter Philosoph und Theologe. Er ist emeritierter Universitätsprofessor für Pastoraltheologie an der Universität Wien und lehrte zuvor in Bamberg, Passau und Salzburg. Die Universitäten in Erfurt und Cluj ehrten ihn wegen seiner Forschungen und Projekte in Ostmitteleuropa nach der Wende mit der Ehrendoktorwürde. Dr. Dr. Zulehner hat zu Themen der Pastoraltheologie, Religions-, Werte- und Geschlechterforschung zahlreiche Werke publiziert.

Pressestimmen

⁞ Die in Wien erscheinende kulturpolitische Wochenzeitung „Die Furche“ schreibt in ihrer Ausgabe vom 12.01.2022 unter dem Titel "'Weltbild für den blauen Planeten': Fundamente des Wandels" über das Buch: "Die Einheit in den Fokus rücken – das ist es auch, was alle elf Texte (ein Essay wurde von zwei Autoren verfasst) verbindet. Es ist die Idee, die Welt aus der Sicht eines Weltbürgers zu sehen – als Teil einer Einheit, als Mitglied einer Gemeinschaft, als Bindeglied. Unterschiedliche Denkerinnen und Denker kommen zu diesem Schluss, den sie mit Fakten und Erkenntnissen aus ihren Fachrichtungen begründen."

⁞ Besprechung auf der Webseite des Österreichischen Fernsehens.

Informieren Sie mich über Neuerscheinungen

Danke!